Mirko Pettene (Max Zechbauer Tabakwaren): Der Primus inter pares im smokersplanet-Gespräch

Auf der InterTabac 2018 wurde Max Zechbauer als „Habanos Specialist des Jahres 2018“ geehrt

Mirko Pettene (Max Zechbauer Tabakwaren): Der Primus inter pares im smokersplanet-Gespräch

(pm/sp) Die begehrte obige Auszeichnung ging damit an ein Fachgeschäft, das auf eine lange Tradition mit dem Handel von Habanos, den edlen handgerollten Cigarren aus Cuba, zurückblickt. Als die Familie Zechbauer 1795 von Tirol nach München kam, begann sie mit einem kleinen Krämerladen in der Vorstadt Au. Dort präsentierten die Zechbauers Kau-und Schnupftabak aus eigener Produktion. Bereits 1830 erfolgte die Gründung von Max Zechbauer Tabakwaren in den vornehmen Kolonaden der Residenz der bayrischen Könige. Hier wurde der Grundstein mit dem Import von Cigarren aus aller Welt, auch aus Cuba, gelegt. Das Unternehmen hatte sich zum ersten Cigarrenspezialgeschäft Deutschlands entwickelt und belieferte halb Europa mit Importen und eigenen Cigarren, wofür es über 14-mal mit einem Hoflieferanten Titel europäischer Königshäuser ausgezeichnet wurde.

Seit 1911 ist der Laden, nun bereits in der 7. Generation, in der Residenzstraße 10 in München beheimatet, im eigenen Haus, das als „Zechbauer Haus“ bekannt und berühmt ist. Das Geschäft wurde kontinuierlich erweitert und modernisiert, zum Beispiel mit einem der ersten begehbaren Humidore in Deutschland und 1998 startete man mit einem Online Shop, lange vor dem Mitbewerbern.

Mirko Pettene hat smokerspress auf drei Fragen dreimal informativ geantwortet. Lesen Sie hier:

sp: Herr Pettene, im Vorspann haben wir die Geschichte des Hauses Zechbauer im Schnelldurchlauf etwas aufgearbeitet. Eigentlich benötigt man dazu ja einen Fortsetzungsroman. Aber zur Sache: Sie, als Geschäftsführer des Hauses Max Zechbauer Tabakwaren, haben auf der InterTabac im September eine großartige Bestätigung Ihrer Arbeit und Ihres Einsatzes um Umfeld der Habanos bekommen. Was bedeutet Ihnen persönlich diese Auszeichnung und was bedeutet diese für Ihr Unternehmen?

Mirko Pettene (MP): Persönlich war es für mich eine ganz besondere Freude, da ich in diesem Jahr zufällig auch mein 25jähriges Jubiläum im Cigarren Business begehe. Für die Firma und das ganze Team ist es eine Würdigung der langjährigen, kontinuierlichen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der 5th Avenue. Es ist schön, wenn man dafür auch mal ein Dankeschön in würdiger Form erhält.

sp: Registrieren Kunden solche „Promovierungen“ und „Weihen“? Ihre Beratung zum Kunden kann man ja wohl kaum toppen, wie man so hört. Doch was sind denn Besonderheiten, die „Zechbauer“ von anderen Fachhändlern unterscheidet und wie kann man einen solchen Level halten beziehungsweise ausbauen? 

MP: Unsere Kunden haben das über Social Media verfolgt und es kamen hunderte Glückwünsche, auch von Kollegen, was mich besonders freut, weil es eine ehrliche Anerkennung meiner langjährigen Arbeit mit meinem ganzen Team ist. 

Durch unsere fast 200 jährigen Erfahrung im Cigarrengeschäft haben wir natürlich eine riesige Menge an Erfahrung und Reputation erworben. So können wir an die 80 Cigarrensorten unter der der eigenen Marke Zechbauer verkaufen und sind so relativ unabhängig von Lieferanten, weltweiten Krisen und Verwerfungen auf den Märkten.

Wir haben ein junges, gut ausgebildetes und hoch motiviertes Team von Fachverkäufern, dass meine Ideen für die Zukunft mitträgt und auch umsetzten kann. Die Ideen gehen mir nicht aus und ich denke, dass ich auch im Marketing nicht so schlecht bin.

Wir investieren in Fortbildung, Produktentwicklung, Marketing und zeigen mit der Marke Zechbauer Präsenz bei nationalen und internationalen Events. So schreitet die Internationalisierung der Marke Zechbauer voran und wir erzielen heute bereits circa 80 Prozent des Umsatzes mit vermögenden internationalen Kunden. Dabei hilft uns auch der Auftritt in unserem Webshop und in unseren vier „Social Media Accounts“. Das macht natürlich viel Arbeit, bringt aber immenses Wachstum und Potenzial für die Zukunft.

sp: Seit wenigen Wochen gibt es ein weiteres von Zechbauer betriebenes Cigarren-Geschäft im Münchner Hotel „Vier Jahreszeiten“. Dazu gehört auch eine Cigarrenlounge, die wohl zu den schönsten in Deutschland gehört. Wie geht das in Bayern, einem Bundesland mit absolutem Rauchverbot? 

MP: Nach einem Jahr intensiver Arbeit konnten wir dieses Jahr einen lang gehegten Traum von mir erfüllen und neben einem wunderschönen Cigar Shop im ältesten Luxushotel Münchens auch eine einzigartige Cigar Lounge eröffnen, die sowohl von der Lüftungstechnik als auch dem Interieur Design Weltniveau hat. Das erweitert nochmals die Präsenz unserer Marke für ein internationales Top Publikum und zeigt auch, dass man in Zeiten schwieriger Gesetze eine Lösung finden kann, um auch dem Genussraucher ein stilvolles Ambiente zu bieten. Hier bieten wir Beratung und Entertainment für unsere Kunden und die Hotelgäste. Die Begeisterung darüber kennt keine Grenzen.

sp: Herzlichen Dank und weiterhin tolle Ideen und gute Geschäfte.

https://www.zechbauer.de